· 

Blog-Mini-Serie: "Lerntechniken" - Teil 2: Karteikarten

Heute führen wir unsere neue Blog-Mini-Serie zum Thema „Lerntechniken“ fort. In unserem zweiten Teil geht es um die Nutzung von Karteikarten.

 

Möchtet Ihr eine Fremdsprache erlernen, kommt Ihr nicht daran vorbei, Euch ein umfangreiches Vokabular anzueignen. Lediglich die Wörter und deren Übersetzungen durchzulesen reicht meist jedoch nicht aus, um diese wirklich zu verstehen und jederzeit abrufen zu können. Wir empfehlen daher neben dem Führen eines Vokabelheftes den Einsatz von Karteikarten, denn mit diesem mächtigen Instrument lassen sich Wörter dauerhaft im Langzeitgedächtnis abspeichern. Wie Ihr die Karten nutzt, zeigen wir Euch nachfolgend.

 

Auf die Vorderseite der Karte schreibt Ihr das Wort in der Fremdsprache, auf die Rückseite dessen deutsche Übersetzung oder nur einen Beispielsatz in der Fremdsprache, ähnlich wie in einem Dictionary. Es mag zwar ein wenig dauern, bis Ihr alle Karten erstellt habt, doch der Aufwand lohnt sich. Versucht nun, Euch die gewünschten Wörter zu merken, bevor Ihr den Kartenstapel mischt und Euch abfragt. Beginnt anfangs ruhig mit einer kleinen Menge. Die Wörter, die Ihr noch wusstet, wiederholt Ihr erst wieder in zwei bis drei Tagen. Wisst Ihr diese danach noch immer, dann wartet Ihr zwei bis drei Wochen mit der Wiederholung. Diejenigen Vokabeln, die Ihr nicht mehr im Gedächtnis hattet, fragt Ihr am folgenden Tag erneut ab. Hilfreich beim Lernen mit Karteikarten ist eine Box, die in mehrere Stufen unterteilt ist. Das erste Fach zählt für die täglichen Vokabeln, die zweite Stufe gilt den Wörtern, die Ihr in zwei bis drei Tagen wiederholen wollt, usw.

 

Übrigens gibt es viele nützliche Apps, die Euch das Horten unzähliger Karteikarten ersparen. Wir empfehlen „Phase 6“ (www.phase-6.de). Hier könnt Ihr sowohl Eure eigenen Karten erstellen als auch ganze Kartensätze passend zu Eurem Schulbuch zu einem geringen Preis erwerben. Wie der Name schon sagt, werden die „Fächer“ Eurer Kartenbox sogar in sechs Stufen eingeteilt. Neben der täglichen Abfrage könnt Ihr gesonderte Tests erstellen, um Euch auf Klausuren und dergleichen vorzubereiten. Ansprechend gestaltete Statistiken zeigen Euch zudem Euren Lernerfolg auf.

 

Noch ein kleiner Tipp am Rande: Karteikarten sind auch in anderen Fachbereichen ein nützliches Hilfsmittel. So lassen sich neben Formeln ganze Textabschnitte ebenfalls hervorragend lernen. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg beim Lernen mit Karteikarten!

 

Solltet Ihr Fragen haben oder Hilfe beim Lernen benötigen, stehen wir Euch sehr gerne zur Verfügung. Setzt Euch hierfür einfach telefonisch unter 08041/75271 oder per E-Mail an info@lernzentrum-thamm.de mit uns in Verbindung oder schaut einfach persönlich bei uns vorbei!

 

Euer Team vom LernZentrum Thamm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0