· 

Motivation am Montag: Friedrich Schiller

Er zählt zu den größten Dichtern seiner Zeit. Mit Werken wie „Die Räuber“, „Don Karlos“ und „Wilhelm Tell“ wurde er unsterblich. Friedrich Schiller war bereits zu Lebzeiten für seine außerordentliche Wortgewandtheit und sein Gespür für philosophische Denkansätze bekannt, das er bewusst in seine Werke einfließen ließ. Nach dem Studium der Humanmedizin an einer Militärakademie in Stuttgart lehrte er an der Universität Jena als Historiker. In seinen letzten Lebensjahren veröffentlichte er gemeinsam mit seinem engen Freund Johann Wolfgang von Goethe die Zeitschrift „Die Horen“, in der sie zu gesellschaftlichen und politischen Themen Stellung nahmen.

 

„Früh übt sich, was ein Meister werden will.“

Friedrich Schiller war ein reflektierter, selbstkritischer Mann, der seine Arbeit stets hinterfragte und sich niemals auf seinen Erfolgen ausruhte. Mit den Worten dieses großen Dichters möchten wir Euch daher dazu anregen, Eure Leistungen ebenfalls regelmäßig Revue passieren zu lassen und zu prüfen, worin und wie Ihr Euch noch verbessern könnten. Lehnt Euch nicht zurück, wenn Ihr einen Erfolg erzielt habt, sondern hängt weitere dran! Analysiert Eure Arbeit und wertet die Daten aus, dann werdet Ihr Euch stetig verbessern! In diesem Sinne wünschen wir Euch einen wundervollen Start in die Woche!

 

Euer Team vom LernZentrum Thamm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0